Bioökonomie

Bioökonomiestrategie für Österreich aus Umwelt- und Naturschutzperspektive

Umweltbelastungen, Klimawandel, Ressourcenknappheit – die zentralen Herausforderungen unserer Gesellschaft erfordern, dass wir unter Berücksichtigung der ökologischen Grenzen unseres Planeten neue Wege für Produktion und Verbrauch finden. Hierzu gehört auch die deutliche Reduktion der Nutzung fossiler Rohstoffe. Die Bundesregierung will diesem Ziel mit ihrer neu vorgelegten Bioökonomiestrategie für Österreich Rechnung tragen. Bis Herbst 2019 soll nun ein Aktionsplan für die konkrete Umsetzung der Strategie entwickelt werden.

Am Donnerstag, den 4. April 2019, lud Circular Futures - Plattform Kreislaufwirtschaft Österreich InteressentInnen zu einem Bioökonomie-Workshop nach Salzburg ein. Im Rahmen der Veranstaltung präsentierte Isabella Plimon, BMNT-Abteilungsleiterin für Innovative Technologien und Bioökonomie,  erstmalig öffentlich die von der Regierung neu vorgelegte Bioökonomiestrategie für Österreich. Im Anschluss wurden die Handlungsfelder der Strategie aus der Perspektive von Umwelt- und Naturschutzorganisationen diskutiert und bearbeitet. Bis Herbst 2019 soll ein Aktionsplan für die konkrete Umsetzung der Strategie entwickelt werden.

Der Workshop bot den TeilnehmerInnen die Gelegenheit, ihre Erfahrungen aus der täglichen Arbeitspraxis in einem exklusiven Kreis einzubringen und in die Ausarbeitung des Aktionsplans zur Bioökonomiestrategie, der bis Herbst 2019 auszuarbeiten ist, einfließen zu lassen. 

Die Präsentationen der ReferentInnen sowie Fotos von der Veranstaltung finden Sie hier.

 

 


Foto: ©Billion Photos/Shutterstock.com